Stellenausschreibung

Die Kirchengemeinde Bettmar sucht für die Pflege des Kirchengrundstücks eine/n Mitarbeiter/in
Aufgaben:
- Rasenmähen, dafür steht ein Aufsitzmäher zur Verfügung
- Weg- und Gehwegpflege rund um das Pfarr- und Gemeindehaus
(fegen, von Unkraut befreien usw.)
- Baum- und Strauchbeschnitt
- im Winter Schnee räumen und streuen auf dem Weg und Gehweg
rund um das Pfarr- und Gemeindehaus und den Weg zur Kirche

Die Bezahlung erfolgt mit Lohnsteuerkarte.
Der Arbeitsaufwand beträgt ca. 4 Stunden in der Woche.

Weitere Auskünfte erteilt das Pfarramt Bettmar/Sierße
Frau Keune/Frau Minderlein Tel. 05302/2127

Stellenausschreibung

Pfarrstelle Bettmar und Sierße in einem Umfang von 100%

Die Pfarrstelle umfasst den gesamten Pfarrdienst für den Pfarrverband Bettmar und Sierße. Der Pfarrsitz ist Bettmar. Die Gemeindegliederzahl beläuft sich zusammen auf z.Zt.1017.

Die Kirchengemeinden Bettmar und Sierße gehören zu der Propstei und der Kommune Vechelde. Vechelde liegt im Knotenpunkt zwischen Braunschweig (15 km), Peine (10 km), Salzgitter (15 km) und Hildesheim (30 km).

Im Pfarrverband gibt es zwei Kirchen, zwei Gemeindehäuser und ein Pfarrhaus. Das Gemeindehaus in Bettmar wird vormittags als Kinderspielkreis genutzt. In Sierße befindet sich ein kirchlicher Friedhof.
Das Pfarrhaus mit Garten befindet sich direkt neben der Kirche in Bettmar. Die Dienstwohnung hat eine Größe von ca. 145 qm mit 6 Zimmern.

Bettmar bietet zur Nahversorgung eine Fleischerei und einen Hofladen mit Bäckerei. Des Weiteren gibt es in Bettmar ein Naturfreibad und in beiden Orten ein reges Vereinsleben.
Der Ort Vechelde (3 km von Bettmar und Sierße entfernt) bietet neben allen Einkaufsmöglichkeiten, eine gute ärztliche Versorgung und eine Zuganbindung nach Braunschweig und Hannover. In Bettmar befindet sich eine Außenstelle der Grundschule. Alle weiteren Schulformen befinden sich in Vechelde, die mit Schulbussen bestens zu erreichen sind.

Die Kirchengemeinden verfügen über motivierte ehrenamtliche Mitarbeiter, gut geschulte nebenberufliche Mitarbeitende im Bereich Kinderspielkreis, Raumpflegerinnen, Grundstückspfleger, Pfarramtssekretärin und Organistin.
Beide Kirchengemeinden sind der Rechnungsführungsstelle des Propsteiverbandes Salzgitter-Wolfenbüttel-Bad Harzburg angeschlossen und verfügen über ausreichende Rücklagen.
Im Rahmen der Vakanzvertretung für die Kirchengemeinden Wahle und Sophiental mit Fürstenau, gibt es bereits eine Zusammenarbeit im zukünftigen Gestaltungsraum, die einen weiteren Arbeitsschwerpunkt darstellt.

Die Kirchenvorstände des Pfarrverbandes wünschen sich eine Pfarrerin/einen Pfarrer bzw. ein Pfarrerehepaar mit folgenden Schwerpunkten:
Offenheit und Freude im Umgang mit Menschen
Seelsorgerische Begleitung von Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen
Fortführung der ortsansässigen Bibelstunde
Neugestaltung lebendiger Gottesdienste und Weiterführung bereits bestehender Gottesdienste an besonderen Orten
Guten Kontakt zu den bestehenden Gruppen, Kreisen und Vereinen
Belebung des Gemeindelebens für alle Altersstufen

Besonders wichtig ist uns ihr Engagement für unsere Kinder- und Jugendarbeit, die finanziell komfortabel ausgestattet ist.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gern:
Pia Dittmann-Saxel, Pröpstin der Propstei Vechelde : 05302-1466
Patricia Schalon, Kirchenvorsteherin der Kirchengemeinde Bettmar: 0175-4809514
Marion Brandes, Kirchenvorsteherin der Kirchengemeinde Sierße: 05302-4775

Haben wir Ihr Interesse geweckt? – Trauen Sie sich? – Wir freuen uns auf ihre Bewerbung!

Die Besetzung erfolgt durch die Kirchenregierung.Bewerbungen sind mit Lebenslauf bis zum 14. Februar an das Landeskirchenamt zu richten.

Weihnachten und Jahreswechsel

Diese so sehr arbeitsintensive und trotzdem schöne und besinnliche Zeit des Jahres, haben wir uns alle, ganz anders als in diesem Jahr vorgestellt.
Denn wir mussten Ende Oktober für uns alle unfassbar von einem Tag auf den anderen von unserem lieben Pfarrer Johann Niemann Abschied nehmen.
Es ist uns sehr schwer gefallen, aber wir haben es gemeinsam geschafft, bis zum Jahreswechsel in unseren Gemeinden Bettmar und Sierße und auch in den Gemeinden Wahle, Sophiental und Fürstenau in denen Herr Niemann seit einem Jahr die Vakanzvertretung übernommen hatte, die noch mit ihm geplanten Gottesdienste auch stattfinden zu lassen. Dafür möchten wir uns auch bei allen Pfarrern, Lektoren, Diakonen und der Pröpstin Frau Dittmann-Saxel für die unkomplizierte schnelle Hilfe, auch an den Tagen in denen in ihren eigenen Gemeinden sicherlich auch schon genug Gottesdienste stattgefunden haben, recht herzlich bedanken.
Ausgefallen sind nur die Aktionen, die mit fröhlichen Feiern zu tuen hatten, weil uns einfach nicht danach zumute war und die Aktionen die ohne Herrn Niemann nicht stattfinden konnten, weil er dabei eine Hauptrolle gespielt hätte. (Geschichten und Musik, offene Kirche an Silvester).

Wir werden Herrn Niemann auf keinen Fall vergessen, aber es ist sicher in Seinem Sinn, nach vorne zu schauen und uns darüber zu freuen das die Pfarrstelle neu ausgeschrieben wird und wir Der oder Dem Neuen eine reelle Chance geben.

Nun wünschen wir  Euch und Ihnen allen ein gesegnetes Neues Jahr.
mit der Jahreslosung 2016
Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.
Jesaja 66,13

Patricia Schalon
Kirchenvorstand

 

Veränderungen mitgestalten

Dass die Organisation der Kirchengemeinden, Pfarrstellen und Arbeitsformen sich ändern werden, darüber wurde in den Gemeindebriefen und der Zeitung schon viel geschrieben. Wir sind also auf dem Weg.

Wie sollen wir diesen Weg aber Schritt für Schritt gehen? Mit gesenktem Kopf traurig darüber, dass früher alles besser war und andere über unsere Köpfe entscheiden? Oder sind die Veränderungen nicht auch eine Chance mit Kirchenvorständen, Ehrenamtlichen und interessierten Gemeindemitgliedern zu überlegen: Was möchten wir neu für uns in der Gemeinde entdecken? Was trägt uns eigentlich? Welche neue Chancen haben wir, wenn jetzt mehr Menschen mit denken und handeln? Was soll auf jeden Fall in unseren Dörfern erhalten bleiben?
Die äußere Struktur der neuen Organisation von Kirchengemeinden und Pfarrstellen wird uns durch ein Gesetzt vorgegeben. Aber wie wir das Neue in konkretes Gemeindeleben umsetzen, liegt in unseren Händen.
Wer Veränderungen in der Struktur aus kommunaler Ebene kennt, denkt jetzt resigniert vielleicht: „Da oben wird entschieden und wir müssen damit leben.“
Die Kirchenvorstände möchten in dieser Zeit ganz bewusst nicht von oben herab entscheiden, sondern haben sich überlegt, wie sie möglichst viele Gemeindeglieder auf unterschiedliche Weise beteiligen können.
Neben Fragebögen, die Sie im Herbst erhalten werden, wollen wir uns in zwei Gesprächsabenden gemeinsam Zeit nehmen, uns über die Inhalte der Arbeit in den Gemeinden auszutauschen.
Beide Abende sind für Kirchenverordnete, Mitarbeitende und interessierte Gemeindemitglieder aus Bettmar, Fürstenau, Sierße, Sophiental und Wahle gedacht.
Beide Abende bauen ein Stück aufeinander auf, so dass wir uns über die Grenzen der Pfarrverbände hinweg besuchen. Wer eine Fahrgelegenheit benötigt, melde sich bitte im Pfarrbüro Bettmar  05302—2127.

Der erste Abend:
„Welchen Auftrag haben wir?“ „Was trägt uns?“
Montag, 21. September 2015
19:30 Uhr bis 21 Uhr
Kirche und Gemeindehaus Bettmar, Kreuzstr. 2

Der zweite Abend:
Was soll in unseren Gemeinden wichtig sein?
Wie und mit wem sollen wir unsere Wege gehen?
Montag, 28. September 2015
19:30 Uhr bis 21 Uhr
Kirche und Gemeindehaus Wahle, Schulstraße 6.
Die Abende beginnen jeweils in der Kirche und schließen auch dort mit einem Abendgebet.
Johann Niemann

Wolken wegschieben

Den Jüngern Jesu versperrt am Himmelfahrtstag eine Wolke den freien Blick in den Himmel. Wie kann man im Alltag die Wolken von der Seele schieben und ein Stückchen Himmel für sich entdecken? Wo Glaube, Liebe und Hoffnung das Beten und Handeln leiten, gelingt das immer wieder, davon können Christinnen und Christen immer wieder erzählen.
Darüber haben wir in unserem Gottesdienst, dem “Boxenstopp beim Lieben Gott”, in diesem Jahr nachgedacht und davon gesungen. Und natürlich war Zeit neben der Seele auch den Leib aufzutanken, bevor Familien und Vereine ihren Ausflug fortgesetzt haben. jn

Ostern

befreit, beweint, ausgeliefert, verwickelt, unverstanden, belastet, erwartet
Auch in diesem Jahr haben wir von Palmsonntag bis Ostern in unseren Gemeinden die Zeit für uns angehalten und die Stille Woche gefeiert.

Ihr seid das Licht der Welt!

Mit dem diesen Wort Jesu haben wir in Bettmar und Sierße 18 Jugendliche und in Wahle und Sophiental 11 Jugendliche bei ihren Konfirmationen in einen neuen Lebensabschnitt aus der Konfirmandenzeit verabschiedet und als erwachsene Gemeindeglieder begrüßt und eingesegnet. Ihr in Katensen selbst erstellter Leuchter war dabei im Blickfeld und Anlass zur Ermutigung: Ja, Jesus traut euch zu, für andere das Leben heller und freundlicher zu machen und auch ihr gebt unserer Kirchengemeinde etwas Besonderes . jn

Die Bibel beim Wort genommen…

.. das haben die Konfirmandinnen und Konfirmanden des Jahrganges 2015. Stellt euer Licht nicht unter den Scheffel sondern auf einen Leuchter. So sagt es Jesus in der Bergpredigt. Wo können wir denn wirklich ein Licht sein für die Menschen mit denen wir leben. Welches ist unser besonderes Licht? Diese Frage haben sich die Jugendlichen gestellt und uns allen beantwortet. Und dabei hat jeder ganz buchstäblich einen Leuchterarm mit einem Licht zu einem Konfirmandenleuchter hinzugefügt. Entstanden ist der Gottesdienst und der Leuchter auf unsere Abschlussfahrt in Katensen.

Ein gesegnetes Weihnachtsfest !

Das wünschen wir allen, ob sie dieses Fest mit Trubel im großen Kreise oder im Stillen feiern. “Siehe ich verkündige euch eine große Freude”, singen die Engel von Bethlehem, “die allem Volke widerfahren soll!”. Wir freuen uns, Sie und Euch bei unseren Gottesdiensten dieser Tage zu treffen und sagen Dankeschön für alle Mitarbeit und Hilfe, damit wir in unseren Kirchengemeinden Weihnachten feiern können.

Weihnachtsevangelium
Und auch in diesem Jahr für die, die nicht dabei sein können das Gelaeut der Kirche.